musikpraxis-Jahrgang 2021 (Vier Hefte + 2 CDs)

musikpraxis-Jahrgang 2021 (Vier Hefte + 2 CDs)

Schreiben Sie die erste Kundenmeinung

Art.-Nr.: 20219

Verfügbarkeit: sofort

Jahrgang 2021 (vier Hefte) Musik und Bewegung in Kindergarten, Musik- und Grundschule
49,90 €
inkl. MwSt.
Lieferzeit 2-3 Tage
ODER

Aus dem Inhalt

musikpraxis-Jahrgang 2021 (Vier Hefte + 2 CDs)

Musik und Bewegung in Kindergarten, Musik- und Grundschule

Heft 169

Märchenlied: Das Märchen von den Geißböcken Bruse

Ziegen sind in der Musikpädagogik eher wenig verbreitet. Doch das könnte sich jetzt ändern, denn Beate Robie stellt das Lied und die Geschichte von den Ziegenböcken Bruse vor, die in Norwegen sehr bekannt sind, und liefert anregende Spielideen mit StabspielenZungenbrechern, ausdrucksstarker Trollbewegung und szenischenMitteln. 

Homeschooling: Kwa wote – Das Wasser ist für alle

Eine Trommelgeschichte aus Afrika bietet in Corona-Zeiten abwechslungsreiche Möglichkeiten für den Fernunterricht, lässt sich aber auch wunderbar im Präsenzunterricht anwenden. MarkusHoffmeister und Christoph Studer laden zum Trommeln auf Tischplatte, Karton, mit Bodypercussion und natürlich auch auf „echten“ Trommeln ein. Dazu gibt es eingängige Sprechrhythmen und ein Lied, das uns einlädt, in schwierigen Zeiten nach vorne zu blicken und miteinander zu teilen. 

Schnelle Idee: Zauberstabspiel mit Boomwhacker

Gesten und Spielaktionen lassen die bunten Plastikröhren zu magischen Zauberstäben werden. Dazu liefert Ulrike Meyerholz einen Vers und ein Lied, das stimmungsvolle Begleitmöglichkeiten eröffnet.

Elementares Instrumentalspiel: Ding Dang Dong

Spielerisches Musizieren mit Klangbausteinen ist in dieser Ideensammlung von Ulrike Meyerholz angesagt. Assoziationen zu Glockenklängen führen zu spannenden Kanonbegleitungen, und sogar Big Ben hat seinen großen Auftritt. Zusammen mit anderen Instrumenten klingt ein Wiesenkonzert, doch zuvor beginnt alles mit einer ganz besonderen Türglocke. 

Bilderbuchgestaltung: „Stück-für-Stück“ – Eine Raupen-Geschichte – Folge 1

Die Geschichte einer kleinen Raupe, die auf nützliche Weise ihre Umwelt vermessen kann, bildet den Hintergrund für viele Spiel-, Musizier- und Bewegungsideen. In der ersten Hälfte ihres umfassenden Beitrags legt Gabriele Westhoff den Fokus auf die Raupe, das Rotkehlchenund den Flamingo – mit Liedern, Fingerspielen, Tänzen u. v. m. 

Rezension: „Fidelio – Mini-Liederbücher“


mp 170

Bilderbuchgestaltung: „Stück-für-Stück“ – Eine Raupen-Geschichte – Folge 2

In Gabriele Westhoffs Fortsetzung zur Geschichte der kleinen Raupe, die auf nützliche Weise ihre Umwelt vermessen kann, tauchen neue Charaktere auf, die zu vielen Spiel-, Musizier- und Bewegungsideen animieren: Wir lernen den Tukan kennen, den Reiher, den Fasan und den Kolibri – mit Liedern, Tänzen und einem Leporello-Bilderbuch

Liedgestaltung: Die Eisenbahn … und ihre besonderen Fahrgäste

Kinder sind fasziniert von der Dampflokomotive und den unterschiedlichen Tieren, die in den Waggons fahren. Irene Hoffmannpräsentiert dazu ein Gedicht, das sowohl gesprochen als auch gesungen viel Spaß bereitet. Verschiedene InstrumenteVerklanglichungs-Ideenund Bewegungsanreize bereichern diesen Zug der „Extraklasse“.

Musik und Bewegung: Töne sehen – Melodien fühlen

In Jule Greiners Ideensammlung dreht sich alles um die Verknüpfung von expressiven Liedern und Instrumentalstücken mit Bewegung. Verschiedene musikalische Aspekte werden ins Bewusstsein gerückt: Taktschwerpunkte, Melodik, Klanggesten, ArtikulationStille und auch Szenisches.

Schnelle Idee: Warum nur hat die Kokosnuss …

Ein spaßiger Nonsens-Vers, dazu Klanggesten, Begleitstimmen, eine Liedmelodie, neuerfundene Strophen und ein Reißverschluss der besonderen Art … das sind die Zutaten, aus denen Werner Beidinger einen tollen Urlaubs-Feeling-Mix gestaltet.

Liedbegleitung: Mit fünf Tönen nach Afrika

Ulrike Meyerholz lädt ein: Erst einmal wird der Wetterbericht abgecheckt, dann geht es los auf die große Reise. Natürlich begrüßen wir uns am Ziel nach Landesart und mit Friedensgesten, und dann geht es los: Ein Tanzspiel und ein Kinderlied sorgen für klanggestische und ganzkörperliche Bewegung und bieten Möglichkeiten zur trommelnden Begleitung.

„performare“: EMP in Corona-Zeiten

Rezension: „Sag mir, wie klingt Kunst?“


mp 171

Erlebnisthema: Tief im Dschungel – Teil 1

Gabriele Westhoff lädt zu einer Reise in den tropischen Regenwald ein, in dem es von Tieren und Pflanzen nur so wimmelt: Affen, Bananen, Kaffeebohnen, Krokodile, Schlangen und viele mehr animieren zum spielerischen Singen und Tanzen mit selbstgebastelten Instrumenten, dazu gibt es Ideen für Klanggesten und zur Stimmbildung.

Schnelle Idee: Spiel mit Langklingern im Winter

Ein zartes Gedicht von Ulrike Meyerholz bringt Kindern das Phänomen „Raureif“ nahe und lässt sie glitzernde Klänge dazu finden. 

Musikhören: Ohrenöffner – Klassische Klaviermusik

Form, Melodik, Ambitus … Elemente wie diese laden die Kinder ein, in die Welt Robert Schumanns einzutauchen und Verena Dotzler lässt sie dort malenXylophon spielen, singen, Vögel und Gespenster-Lesezeichen basteln und in „grauenvolle“ Säcke greifen. Vielseitigkeit ist hier Programm.

Sprachgestaltung: Haikus im Spiegel der Jahreszeiten

Mit der minimalistischen Form des japanischen Haiku-Gedichts führt uns Ingrid Engel durch Frühling, Sommer, Herbst und Winter: Zum Einsatz kommen dabei SprachklangMelodikMalenTanzen und Instrumentalspiel.

Bilderbuchgestaltung: Gerda Bächli zum 100. Geburtstag

Die bedeutende Liedermacherin und Pädagogin kommt in UlrikeMeyerholz’ Beitrag nicht nur persönlich zu Wort, sondern auch mit zwei Liedern, die sofort im Unterricht zum Kennenlernen von Namen und Wochentagen eingesetzt werden können. Und als besonderes Highlight gibt es – erstmals veröffentlicht – Lieder und Ideen von Gerda Bächli zur Gestaltung eines weihnachtlichen Bilderbuchs.

Rezension: „... dann ist Weihnachten auch heut“


mp 172

 

Erlebnisthema: Tief im Dschungel – Teil 2

Die Reise in den tropischen Regenwald mit Gabriele Westhoffgeht weiter: Bilder von Rousseau und Musik von Villa-Lobos lassen die Kinder spannende Klang- und Bewegungserfahrungen erleben. Hinzu kommen Lieder und Spiele zu allerlei Tieren und Pflanzen: Schlangen, Papageien, Kakaobohnen, Schmetterlinge, Tukane und Kolibris sorgen für viel Spaß und Abwechslung.

Schnelle Idee: Gegensätze ziehn uns an

Mit einem Gestenlied-Klassiker bringt Ulrike Meyerholz Kinder in Bewegung – egal ob im Stuhlkreis oder im Stehen. 

(Musik) Hören: Wassermusik

Es muss nicht ausschließlich Musik sein, die zum genauen Hinhören animiert. Jule Greiner zeigt, welch spannendes klangliches Potential im Element Wasser steckt, und führt die Kinder mit viel Fantasie und Kreativität in eine Welt der visuellen, klanglichen und bewegungsmäßigen Analogien.

Bewegungsgestaltung: Vom Lied zum Tanz: „… dann ist Weihnachten nicht weit!“

Mit diesem Lied geht es auf eine aufregende Entdeckungsreise, denn die damit verbundene Tanz-Choreografie lässt sich auch auf ein Klavierstück von Yann Tiersen einsetzen. Wie beides zusammenpasst – nebst einem raffiniert konzipiertem Begleitsatz –, zeigt Christine Karpellus und geht dabei detailliert auf hilfreiche Grundlagen der Bewegungsgestaltung ein.

Instrumentalspiel: Ukulele – Impulse zur Liedbegleitung und zum Klassenmusizieren

Dass die kleine „Hawaiigitarre“ ideal im pädagogischen Kontext eingesetzt werden kann, weiß man zwar schon lange, aber erst jetzt ist sie immer öfter in unseren Klassenzimmern zu finden. UlrikeMeyerholz liefert viele praktische Tipps rund um die Ukulele und Liedmaterial, das sich leicht – und gut in Verbindung mit Stabspielenund Boomwhackern – damit begleiten lässt.

Rezension: „Winter- und Faschingslieder“